26.04.2016 in Allgemein

Exzellenzinitiative: Eine verpasste Chance für die SPD

 

Zur heutigen Sitzung der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) und der Einigung über die Exzellenzinitiative erklärt Max Meisenheimer, Mitglied im Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen:               

„Der neuen Exzellenzinitiative fehlt die sozialdemokratische Handschrift. Es wäre Aufgabe der neun Wissenschaftsminister*innen der SPD in der GWK gewesen, der Exzellenzinitiative einen sozialen und offenen Kern zu geben. Davon lässt sich in der neuen Einigung nichts finden.     

Das ist ein fatales Signal für das Wissenschaftssystem. Der Aufbau der neuen Exzellenzinitiative verdeutlicht einmal mehr, wie eine kleine Spitze und Elite im Wissenschaftssystem gebildet und gefördert wird. Das wird ganz besonders an den engen Vorgaben für die Bewerbung auf den Status einer „Exzellenzuniversität“ deutlich.         

Wieder einmal werden nur die großen Universitäten in die Lage versetzt, in der Exzellenzinitiative Erfolg zu haben. Damit wird einem großen Teil der Hochschulen gar nicht erst die Möglichkeit gegeben, sich im Wissenschaftssystem zu beweisen. Der größte Fehler ist jedoch, die Förderung sogenannter Exzellenzuniversitäten zeitlich nicht mehr zu begrenzen. In der Folge bildet sich eine immer starrere Elite heraus. Wie davon das gesamte Hochschulwesen profitieren soll, ist fraglich.                
Diese Einigung zeigt, dass die Hochschulfinanzierung eine einzige Baustelle bleibt. Reine Symbolpolitik wird die prekäre Finanzierungslage der Hochschulen nicht bessern, sondern ignoriert den an dieser Stelle dringend notwendigen Handlungsbedarf.“

 

 

16.04.2016 in Allgemein

Einladung zur Mitgliederversammlung

 

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde,

wir sind wieder erfolgreich aus den Studierendenschaftwahlen hervorgegangen.  

Wir haben 4 Sitze im Studierendenparlament erlangt, 2 Sitze in den Fachschaftsräten KSW und METI und je 1 Sitz in den Fachschaftsräten Psychologie, ReWi und WiWi. Unsere Arbeit und unsere Planungen möchten wir euch auf unserer Mitgliederversammlung gerne vorstellen.

Die Mitgliederversammlung  findet statt am Freitag, den 06.05.2016 um 20 Uhr im Raum U99  in der Bildungsherberge in Hagen, Roggenkamp 10, 58093 Hagen.

Wir schlagen folgende vorläufige Tagesordnung vor:

1. Begrüßung - Grußworte - Organisatorisches

2. Protokoll der letzten Sitzung

3. Bericht der Schatzmeisterin

4. Bericht des Vorstands

5. Neuwahlen zum Vorstand:

5.1.: Wahl einer Wahlleitung

5.2.: Wahl einer Vorsitzenden oder eines Vorsitzenden

5.3.: Wahl einer stellvertretenden Vorsitzenden oder eines stellvertretenden Vorsitzenden, das Amt ist gekoppelt mit dem Amt der Schriftführerin oder des Schriftführers

5.4.: Wahl einer Schatzmeisterin oder eines Schatzmeisters

5.5.: Wahl von Beisitzerinnen und Beisitzern. Über die Anzahl der Beisitzerinnen und Beisitzer entscheidet die Mitgliederversammlung. 

6. Analyse des Wahlergebnisses

7. Ergebnisse - sofern vorhanden - von Koalitionsgesprächen mit Beschlussfassung 

8. Anträge

9. Termine

10. Verschiedenes

Eine Anreisebeschreibung findet ihr unter www.bildungsherberge.de

Bei Fragen zur Anreise und zur Teilnahme ruft bitte an: 0170/8193110.

Gemäß unserer Verfahrensordnung werden Fahrtkosten 2. Klasse DB erstattet, bitte nutzt Sparpreismöglichkeiten aus. Bei notwendiger Anreise mit dem PKW werden die Benzinkosten erstattet.

Übernachtungskosten werden erstattet bei Übernachtung in der Jugendherberge Hagen, die Jugendherberge Hagen nimmt auch Fernstudierende auf, die nicht Mitglied im DJH sind.

Bitte meldet euch vorher an, da gemäß unserer Verfahrensordnung die Höhe der Erstattungen begrenzt ist auf unser verfügbares Budget.

 
Ihr könnt dann am Samstag auch noch an den konstituierenden Sitzungen der Studierendenschaftsgremien teilnehmen. 

Wir würden uns freuen, euch zahlreich begrüßen zu können,

und grüßen euch

 

Ulrike Breth und Daniel Schwarz

 
 

01.04.2016 in Allgemein

Newsletter April 2016

 

Inhalt

  1. Facebook-Kampagne: Hochschulzugang für Geflüchtete
  2. Bündnis: Aufstehen gegen Rassismus
  3. Gemeinsame Pressemitteilung: Zahlreiche politische Organisationen und Medienschaffende kämpfen gemeinsam mit Student*innenvertretungen gegen Sexismus und Zensur
  4. Pressemitteilung: Keine werdenden Eltern zweiter Klasse
  5. Pressemitteilung: Die Förderinitiative „Innovative Hochschule“ sendet die falschen Signale
  6. Aufruf: Hinaus zum Frauen*kampftag!
  7. Startschuss Sisters*-Programm
  8. Bericht: Seminarwochenende 2016/1
  9. Bericht: FES-Konferenz Schule und Flucht
 

29.03.2016 in Allgemein

Die Förderinitiative „Innovative Hochschule“ sendet die falschen Signale

 

Zur Ankündigung von Bildungsministerin Wanka, die sogenannte „dritte Mission“ an Hochschulen zu fördern, erklärt Max Meisenheimer, Mitglied im Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen:

„Mehr Wettbewerb in der Hochschulfinanzierung braucht niemand. Zwar ist begrüßenswert, dass selbst Wanka nun endlich einmal über den Tellerrand schaut und Projekte an Hochschulen fördern will, die die Wirkung in die Gesellschaft hinein zum Ziel haben. Daraus aber einen Wettbewerb zu gestalten, wird dem Hochschulsystem wenig nützen.          

Es ist eine der zentralen Aufgaben einer Hochschule, ihre Erkenntnisse nach außen zu tragen und für die Gesamtgesellschaft zugänglich zu machen. Dass Fachhochschulen in dieser „Dritten Mission“ explizit gefördert werden können, ist dabei bitter nötig. Es kann jedoch nicht sein, dass nur ein paar privilegierte Hochschulen die Möglichkeit bekommen, diese Aufgabe verstärkt wahrzunehmen. Statt weiter der Vorstellung eines erzwungenen Wettbewerbs hinterherzulaufen, sollte der Bund endlich seine Möglichkeiten nutzen, alle Hochschulen, ganz besonders die Fachhochschulen, stärker zu unterstützen. Nur so lässt sich ein Hochschulwesen etablieren, in dem alle Hochschulen die sogenannte „dritte Mission“ erfüllen können.“

Und wir fügen hinzu: Auch die FernUniversität muss stärker unterstützt werden. 

 

22.03.2016 in Bildung & Forschung

PM: Dietmar Bell: „Meilenstein für den Hochschulstandort“

 

Vertreterinnen und Vertreter aller Hochschulen und der Personalrätekonferenz haben heute den Rahmenvertrag für Gute Arbeit an den Hochschulen unterzeichnet. Dazu erklärt Dietmar Bell, hochschulpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion:

 

„Wir wissen, dass sich die Situation der Beschäftigten an den Hochschulen verbessern muss, um beim Kampf um die besten Köpfe erfolgreich zu bleiben. Deshalb ist dieser Vertrag ein Meilenstein für alle Beschäftigten an den Hochschulen und für den Hochschulstandort Nordrhein-Westfalen. In den nächsten Schritten werden sich die Beschäftigungsbedingungen deutlich verbessern und die Zahl der befristeten Verträge wird sich verringern. Dazu ein Ausbau der Gesundheitsförderung, eine familienfreundliche Gestaltung der Arbeitszeiten und ein Hochschul-Arbeitsmarkt – das sind wichtige Elemente für eine moderne, zukunftsgerechte Beschäftigungspolitik an den Hochschulen. NRW ist damit bundesweit Vorreiter. Dieser Erfolg unterstreicht den Ansatz unserer Politik: Gute Arbeit für alle.“

 

 

16.03.2016 in Allgemein

Aufstehen gegen Rassismus!

 

 

Liebe Hochschulgrüppler*innen,


der Schock über die Erfolge der AfD bei den Wahlen der letzten Tage sitzt noch tief. Doch wir lassen uns nicht einschüchtern. Es ist Zeit, aufzustehen. Auf rechte Hetze antworten wir mit Solidarität. Aus diesem Grund hat sich das Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“, bestehend aus verschiedenen Organisationen wie den Jusos, Gewerkschaften und anderen Initiativen, gegründet. An diesem Bündnis sind auch wir Juso-Hochschulgruppen beteiligt.

Ziel ist es, eine große, bundesweite Kampagne gegen die Rassist*innen aus AfD, PEGIDA & Co zu starten. Herzstück wird eine Konferenz im April in Frankfurt am Main sein, bei der hunderte „Stammtischkämpfer*innen“ ausgebildet werden, die im Anschluss Aktionen gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit auf die Beine stellen sollen.

Ab heute kann der Aufruf unterstützt werden. Der Bundesvorstand ist bereits Teil der Erstunterzeichner*innen. Wir bitten Euch alle, den Aufruf ebenfalls zu unterzeichnen und damit Teil der Kampagne zu werden. Ihr findet ihn unter: https://www.aufstehen-gegen-rassismus.de/mitmachen/  


Antifaschistische Grüße

Ferdi
für den Bundesvorstand

_______
Ferdinand Meyer-Erlach
 
 

15.03.2016 in Allgemein

Keine werdenden Eltern zweiter Klasse

 

Zur Ankündigung des Familienministeriums, Studierende nicht in das Mutterschutzgesetz aufzunehmen, erklärt Anna Wilhelmi, Mitglied im Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen:

„Der Schutz von Menschen, die Kinder bekommen, muss für alle gelten – auch für Schüler*innen und Student*innen. Das bisherige Gesetz muss dringend dahingehend verbessert werden, dass alle Schwangeren unabhängig von ihrem Beschäftigungsverhältnis zusätzlichen Schutz und weitergehende Hilfe erhalten. Gerade in dieser Erweiterung lag bisher die Stärke des neuen Reformentwurfs zum Mutterschutzgesetz. Dass sich Wanka und die Union nun gegen diesen Vorstoß der SPD stemmen, ist nicht nachvollziehbar. Gerade Student*innen, aber auch Schüler*innen oder Praktikant*innen befinden sich häufig in prekären Beschäftigungsverhältnissen. Sie brauchen daher besonders effektive Unterstützung um die neue Situation zu meistern. Verlässliche einheitliche Regelungen sind in diesem Bereich unerlässlich.

Unverändert bleibt, dass auch Arbeitnehmer*innen aufgrund ihrer Schwangerschaft mit negativen Konsequenzen rechnen müssen. Sie sollen auch weiterhin auf entsprechende Regelungen zurückgreifen können. Anderen Statusgruppen, entgegen ursprünglicher Planungen, keine substantielle Unterstützung zukommen zu lassen, erschließt sich jedoch nicht. Aus diesem Grund schließen wir uns dem DGB in seiner Kritik an. Schwangere Schüler*innen, Student*innen und Praktikant*innen sind keine werdenden Eltern zweiter Klasse.“

 

 

11.03.2016 in Allgemein

Ergebnisse der Uniwahlen liegen vor!

 

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

die Ergebnisse der Gremienwahlen an der FernUniversität liegen vor und sind hier einzusehen:

http://www.fernuni-hagen.de/imperia/md/content/arbeiten/gremienundorgane2/wahlergebnisse_2016.pdf

Wir bedanken uns herzlich dafür, dass ihr uns in den Senat, in den Fakultätsrat Mathematik und Informatik und in den Fakultätsrat Kultur- und Sozialwissenschaften gewählt habt!

Wir freuen uns auf die verantwortungsvolle Aufgabe, die wir gemeinsam mit den Mitgliedern der Linken Liste wahrnehmen werden.

 

10.03.2016 in Allgemein

Zu den beginnenden Wahlen der Studierendenschaftsgremien: Wir können beides: Service und Politik!

 

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

gestern flatterten die ersten Wahlbriefe mit den Stimmzetteln zu den Wahlen zum Studierendenparlament der FernUni und zu den Fachschaftsratswahlen in eure Briefkästen.

Da es dieses Jahr keine gedruckte Ausgabe des "Wahlrohrs" geben wird und der Link zum digitalen "Wahlrohr" noch nicht an euch versendet wurde, machen wir hier noch mal darauf aufmerksam, wofür wir stehen und warum ihr uns wählen solltet.

Viele Wahllisten treten an und bekennen sich als  überparteilich und unpolitisch. Aber:

Ob es ausreichend Masterstudienplätze gibt - ist Politik!

Ob es Studiengebühren gibt oder nicht - ist Politik!

Ob es ausreichende Mittel für die Betreuung gibt - ist Politik!

Ob es Regionalzentren gibt - ist Politik!

Ob es Mittel für mehr Professuren gibt - ist Politik!

In der Folge: ob es Zulassungsbeschränkungen oder ausreichende Kapazitäten gibt - ist Politik!

Es reicht nicht, mit den Forderungen zur Hochschulleitung zu gehen.

Wir haben erfolgreich mit den Jusohochschulgruppen NRW für die Abschaffung der Studiengebühren gekämpft und wir werden gemeinsam alles daran setzen, dass das Studium studiengebührenfrei bleibt!

Wir werden uns insgesamt weiterhin in der Landespolitik: bei der SPD, der SPD-Landtagsfraktion und der Ministerin für ein bezahlbares Studium an der FernUniversität einsetzen und die Erhöhung der Zahl der Professuren und den zulassungsfreien Zugang zu Bachelor- und Masterstudienplätzen einsetzen. Wir betreiben gewissermaßen studentische Lobbyarbeit für euch!

Gleichzeitig setzen wir uns in der Hochschule für die Verbesserung der Studienbedingungen, für mehr Betreuung, mehr Präsenzseminare, mehr Klausurtermine ein und stehen euch für eure Fragen rund ums Studium zur Verfügung. 

In den Fachschaften und im ASTA stehen wir für ein breites Seminarangebot, dass euch bei eurem Studium unterstützt.

Im ASTA setzen wir uns für diejenigen von euch ein, denen es nicht so leicht fällt, ein Studium zu absolvieren weil sie gesundheitliche oder finanzielle Probleme haben. Und wir setzen uns natürlich auch für Studierende in den den JVAs ein. Die Arbeitsgruppe Diversity hat unter unserer Leitung in den letzten Monaten daran gearbeitet, wie Flüchtlingen der Weg zur FernUni und das Studium an der FernUni ermöglicht werden kann. 

Aus all diesen Gründen: wählt politische Hochschulgruppen - wählt die SPD-Hochschulgruppe - Juso-HSG!

Wir können beides: Service und Politik!

Und noch etwas: man kann auch bei uns mitmachen - unabhängig vom Alter!

 
 

04.03.2016 in Allgemein

Newsletter März 2016

 

Inhalt

  1. Pressemitteilung: Inklusion durch Bildung statt weitere Asylrechtsverschärfungen!
  2. Gemeinsame Pressemitteilungen:Keine Zensur von Kritik an Sexismus
  3. Konferenz: "Exzellenzinitiative evaluiert"
  4. Konferenz: "Refugees Welcome - Hochschulzugang für Geflüchtete" 
 

Social Media

Wir bei Facebook

 

Termine:

18.06.2016, 11:00 Uhr Konstituierende Sitzung des Haushaltsausschusses, Bildungsherberge in Hagen

25.06.2016 - 26.06.2016 SP-Sitzung, Bildungsherberge in Hagen

07.10.2016, 18:00 Uhr - 09.10.2016, 14:00 Uhr Aktiventreffen, Bildungsherberge, Roggenkamp 10, 58093 Hagen
Jährlich zu Beginn des Wintersemesters treffen wir uns zu unserem Aktiventreffen. Politische Diskussionen, Besprec …

Alle Termine

 
Besucher:268063
Heute:2
Online:2