09.05.2017 in Allgemein

Newsletter Mai 2017

 

Inhalt

1. Europe: turn left: Jetzt Manifest unterzeichnen!
2. Campaignschulung in Bielefeld
3. PM: March for Science
4. 1. Mai 2017
5. Hochschuldialoge
6. Ausblick: Bundeskoordinierungstreffen 2017/1 in Berlin
7. Save the Date: Frauen*kongress der Juso-Hochschulgruppen

 

18.04.2017 in Allgemein

Newsletter April 2017

 

Inhalt

  1. Hochschulpolitisches Forum der Hans-Böckler-Stiftung
  2. Auftakt Campaigner*innenprogramm: Jugendwahlkampfkonferenz
  3. Frauen*kampftagsdemo in Berlin
  4. Lernfabriken meutern
  5. SPD-Sonderparteitag am 19. März
  6. BMBF-Tagung "Qualitätspakt Lehre"
  7. Pressemitteilung: ERASMUS+ ausbauen
  8. Rückblick: Seminarwochenende I/2017 in Erfurt
  9. Ausblick: Bundeskoordinierungstreffen vom 19.-21.05.2017 in Berlin
 

18.04.2017 in Allgemein

Service und Politik! Geplanter NC zum M.Sc. Psychologie zum WS 17/18 kommt nicht!

 

Unser Wahlkampf-Slogan lautete: Wir können beides: Service und Politik!

Wie wichtig die Kontakte in die Politik des Landes Nordrhein-Westfalen sind, zeigte sich bei dem Kampf gegen die Einführung eines örtlichen NC nach der Vergabeordnung:

Der wissenschaftspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Dietmar Bell und die Ministerin Svenja Schulze wurden sofort nach Bekanntwerden der Absichten der Universität von uns informiert. Und vor allem über die Gründe informiert, warum ein solcher NC an der FernUniversität viele Studierende ausschließt.

Es folgte über ca. 6 Wochen ein gemeinsamer Kampf aller Studierendenvertreterinnen und -vertreter, unterstützt von vielen Studierenden, die sich zum Teil auch an ihre MdL wandten. 

Dieser Kampf ist erfolgreich geführt worden, und wir haben von Dietmar Bell vor kurzem den Text über die Verständigung zwischen Ministerium und Universität erhalten. Er entspricht im Wesentlichen dem Text, den die Uni veröffentlicht hat, ist aber doch in Nuancen anders und da es auf diese in der Folge angekommen wird veröffentlichen wir hier den Text der Verständigung. 

In den kommmenden Monaten wird es darum gehen, in Ruhe zu überlegen, wie die Situation gelöst werden kann, wir präferieren eindeutig eine personelle Verstärkung der FernUniversität und werden diesbezüglich am Ball bleiben.

 

31.03.2017 in Allgemein

Zur SP-Sitzung am 01.04.2017

 

Übrigens: die morgige SP-Sitzung wird spannend, wer Zeit hat vorbei zu kommen, es lohnt sich: wir haben die Feedback-Stelle zu Gast, es wird über die Einführung des NC für den Studiengang M.Sc. Psychologie debattiert, wir setzen uns mit dem Thema elektronische Wahlen auseinander und mit dem aktuellen Gebührenurteil des OVG. Selten, dass soviel unterschiedliche hochschulpolitische Themen auf der TO anstehen.
Morgen, Samstag, den 01.04.2017, 11 Uhr im Raum E 99 der Bildungsherberge der Studierendenschaft in Hagen, Roggenkamp 10.
Und nein, es ist kein Aprilscherz.

 

31.03.2017 in Allgemein

Internationale Mobilität für alle – ERASMUS+ ausbauen

 

Zur 1. Lesung des Antrags der SPD und der CDU zur Besserung von Erasmus+ erklärt Emily Feigel, Mitglied im Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen:

„Die von der Koalition angestrebten Veränderungen von ERASMUS+ sind ein erster richtiger Schritt. Die administrativen Beschränkungen und Berichtspflichten müssen endlich gelockert werden. Für Studierende ist besonders wichtig, auch weiterhin mit Großbritannien im ERASMUS+ Programm zusammenzuarbeiten. Sie dürfen nicht zu den Leidtragenden des „Brexit“ werden. Auch die angestrebte Etaterhöhung ist wichtig, um den Auslandsaufenthalt mehr Studierenden zu ermöglichen.

 Es sind jedoch noch weitere Veränderungen notwendig, um allen Menschen internationale Mobilität zu ermöglichen. Die ERASMUS+ Mittel und Plätze müssen bedarfsdeckend aufgestockt werden. Zusätzlich muss die Zahl der teilnehmenden Länder auch über die EU-Staaten hinaus erhöht werden. Weiterhin muss die zügige Anerkennung von im Austausch erbrachten Leistungen garantiert sein. Nur so kann letztlich das volle Potential von ERASMUS+ entfaltet werden: Ein für alle zugängliches Austauschprogramm, das internationale Mobilität ermöglicht und den interkulturellen Horizont erweitert.“

 

29.03.2017 in Allgemein

Urteil des OVG: Allgemeine Verwaltungsgebühren an der FernUniversität sind rechtswidrig

 

Im Oktober 2013 führte die FernUniversität ein neues Gebührenmodell ein, das eine allgemeine Verwaltungsgebühr in Höhe von 50,00 € pro Semester vorsah. Die Materialbezugsgebühren sollten sich in der Summe an der Dauer des Studiums ausrichten.

Das Studierendenparlament äußerte sich in einer Resolution gegen dieses Modell, der AStA, in dem damals von unserer Gruppe des HoPo-Referat gestellt wurde, richtete eine Projektgruppe ein, die zu dem Thema arbeitete.

Als im Sommersemester 2014 die Bescheide ergingen, unterstützete der AStA 3 Musterklagen. 2 wurden durchgezogen, und nach dem wir das Verfahren vor dem VG Arnsberg schon gewonnen hatten, gewannen wir jetzt auch vor dem OVG Münster.

Die Pressemitteilung des OVG lässt durchblicken, dass es sich intensiv mit der Gebührenfrage auseinandergesetzt hat, wir warten daher mit Spannung auf die Urteilsbegründung.

Hier ist der Link zur Pressemitteilung: http://www.ovg.nrw.de/behoerde/presse/pressemitteilungen/19_170328/index.php

 

04.03.2017 in Allgemein

Nein zu einem NC für den Studiengang M.Sc. Psychologie

 

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

wir haben euch im Wahlkampf versprochen, dass wir uns für einen nicht zulassungsbeschränkten Masterzugang einsetzen.

Das gilt für alle Master an der FernUniversität in Hagen.

Zur aktuellen Diskussion um die Einführung eines örtlichen NC entsprechend § 23 Vergabeordnung NRW sagen wir klipp und klar:

Wir wollen keine Zulassungsbeschränkungen für den M.Sc. Psychologie, egal welcher Art. Gerade im Studienfach Psychologie ist erst der Master berufsqualifizierend. Wir stehen unabhängig davon für die grundgesetzlich geschützte freie Berufswahl. Und gerade FernUni-Studierende haben keine Möglichkeit, sich einen Master-Platz an einer anderen Universität zu suchen. 

Daher sind wir in die bisherigen Gespräche mit der Forderung nach einem NC-freien Zugang zum M.Sc. Psychologie gegangen. Natürlich sehen wir die personellen Probleme der FernUniversität. Wir fühlen uns als Studierendenvertreter*innen jedoch euren Interessen verpflichtet. Und dann müssen wir uns evtl einander annähern. Wie es auch in Tarifverhandlungen läuft. 

Aber erst einmal gilt für uns: Master für Alle!

 

04.03.2017 in Allgemein

Newsletter März 2017

 

1. PM: Alternativer BAföG-Bericht veröffentlicht – BAföG bleibt Großbaustelle
2. PM: Protest ernst nehmen – Studiengebühren ad-acta legen!
3. Artikel: Ein neue Hochschulfinanzierung wagen
4. BAföG-Schulung
5. Jetzt anmelden: Unser Seminarwochenende in Erfurt vom 24.-26. März
6. Jetzt anmelden: Europa-Event in Duisburg vom 07.-09. April
7. Aktionspaket: Frauen*kampftag und Equal Pay Day
 

 

04.02.2017 in Allgemein

Resolution - Eine Stellungnahme des Studierendenparlaments

 

der FernUniversität in Hagen zum Antrag auf Genehmigung einer örtlichen Zulassungsbeschränkung im M.Sc. Psychologie

Im Fakultätsrat KSW der FernUniversität in Hagen wurde am 18.01.2017 nur aufgrund einer Tischvorlage dem Antrag auf Genehmigung einer örtlichen Zulassungsbeschränkung für den M.Sc. Psychologie für das Kapazitätsjahr 2017/18 zugestimmt:  

„Der Fakultätsrat der Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften stimmt zu, dass der Antrag auf Genehmigung einer örtlichen Zulassungsbeschränkung für den Studiengang

M.Sc. Psychologie sowie entsprechender Festsetzung von Zulassungszahlen im ersten Fachsemester für das Kapazitätsjahr 2017/18 an das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen gerichtet wird.“

Die Beschlusstextvorlage wurde keinem der zuständigen Gremien (Studiengangskommission, Studienbeirat, Institutsrat) zur Beratung vorgelegt, sodass unter anderem die studentische Beteiligung wissentlich außer Kraft gesetzt wurde. Dies verstößt vehement gegen das im Hochschulgesetz verankerte und vorgeschriebene Mitbestimmungsrecht der Studierendenschaft (§ 11 HG NRW).

Wir, die Studierenden der FernUniversität in Hagen, verurteilen diese intransparente Vorgehensweise, mit der zum wiederholten Male die Gremien übergangen wurden.  Von den Mitgliedern des Fakultätsrats wurde durch dieses Vorgehen mit dem zusätzlichen Hinweis auf eine für uns nicht nachvollziehbare Dringlichkeit in autoritärer Weise eine Zustimmung ultimativ eingefordert, die in anderen Zusammenhängen an Nötigung denken lassen würde.

Die zugrundeliegende Problematik war seit Einführung des Studiengangs vorhersehbar und wurde seitens aller betroffenen Statusgruppen immer wieder thematisiert. Wir fordern, dass mögliche Lösungsstrategien mit allen Betroffenen vorab besprochen und abgestimmt und dabei insbesondere die Bedürfnisse unserer diversitären Fernstudierenden berücksichtigt werden. Dies betrifft vor allem die Möglichkeit eines konsekutiven Übergangs in den Master, der für die Berufsausübung in der Psychologie essentiell ist. Hinzu kommt, dass für

B.Sc.-Absolventinnen und Absolventen der FernUniversität aufgrund der fehlenden klinischen Module ein Wechsel an eine Präsenzuniversität erschwert ist, selbst, wenn ihnen dies aufgrund ihrer persönlichen Lebenssituation möglich wäre. Wir bemängeln insbesondere auch, dass keinerlei Strategien für eine mögliche Ausgestaltung der Beschränkungen bzw. Zulassungsvoraussetzungen vorgeschlagen wurden. Die durch die Intervention der studentischen Fakultätsratsmitglieder aufgenommene Ergänzung: „Bei der Ausgestaltung des Auswahlverfahrens sollen die Studierenden rechtzeitig informiert und angemessen beteiligt werden“ stellt in unseren Augen keinen hinreichenden Ausgleich dar.

 

04.02.2017 in Allgemein

Newsletter Februar 2017

 

Inhalt

1. Hochschuldialoge 2017
2. Lernen digital - Warum die digitale Revolution auch eine Bildungsrevolution sein muss
3. FES-Konferenz „Infrastruktur an Hochschulen“ am 24. Januar
4. Pressemitteilung: Der Bund muss sich stärker an der Hochschulfinanzierung beteiligen
5. Bericht: 56. außerordentliche Mitgliederversammlung des fzs
6. Bericht: Klausurtagung des SPD-Parteivorstandes 
7. Auf geht's in den Wahlkampf: Das Campaigner*innenprogramm startet
8. Save the Date: Seminarwochenende vom 24.-26. März in Erfurt

 

Social Media

Wir bei Facebook

 

Termine:

Alle Termine öffnen.

07.10.2017, 14:00 Uhr - 08.10.2017, 14:00 Uhr Aktiventreffen, Bildungsherberge in Hagen, Roggenkamp 10, 58093 Hagen
Wir treffen uns alljährlich, um die Grundzüge unserer Arbeit zu besprechen, die hochschulpolitische Lage …

14.10.2017 - 15.10.2017 Sitzung des Studierendenparlaments, Hagen

02.12.2017 Sitzung des Studierendenparlaments, Bildungsherberge in Hagen, Roggenkamp 10
Mit Weihnachtsfeier

Alle Termine

 
Besucher:268063
Heute:1
Online:1