Alarmierender Rückgang beim BAföG: Trendwende erfordert deutlich mehr Einsatz

Allgemein

Zum Rückgang beim BAföG um 180.000 Geförderte in den letzten vier Jahren erklärt Julie Göths, Mitglied im Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen:

Der drastische Rückgang der BAföG-Geförderten ist alarmierend und sollte Bildungsministerin Karliczek wachrütteln. Das BAföG erreicht die Vielzahl der Studierenden nicht mehr und wurde viel zu lange vernachlässigt. Viele Studierende, die eigentlich auf BAföG angewiesen wären, können aktuell keine Förderung in Anspruch nehmen.

Um wieder mehr Studierenden den Zugang zum BAföG zu öffnen, reicht die geplante Novelle bei Weitem nicht aus. Die im Koalitionsvertrag festgeschriebene Trendwende verfehlt der aktuelle Gesetzesentwurf. Den Kern des BAföGs geht Karliczek im Gesetzentwurf nicht an. Unbedingt müssen die Fördersätze und Freibeträge deutlich erhöht und regelmäßig angepasst werden. Außerdem braucht es eine Entkopplung des BAföGs von der Regelstudienzeit. Das BAföG muss endlich modern und gerecht gestaltet werden.

 
 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

 

Social Media

Wir bei Facebook

 

Termine:

Alle Termine öffnen.

23.03.2019, 14:00 Uhr - 24.03.2019, 12:00 Uhr Sitzung des Fachschaftsrats KSW, Regionalzentrum Hamburg

13.04.2019 - 14.04.2019 Sitzung des Studierendenparlaments,
Weitere Infos findet ihr auf www.fernstudis.de

15.06.2019 - 16.06.2019 Sitzung des Studierendenparlaments,
Weitere Infos findet ihr auf www.fernstudis.de

Alle Termine

 
Besucher:268063
Heute:28
Online:1