Nachrichten zum Thema Schule und Bildung

 

14.02.2016 in Schule und Bildung

Hinweis zum Fakultätsrat Rewi

 

Wichtig: Durch einen Fehler bei der Einreichung erscheinen wir im FR Rewi als "Liste 5".

Wer uns will, wählt LISTE 5! - Danke wink emoticon

 

04.03.2015 in Schule und Bildung

Wanka lässt Bildung für schwarze Null ausbluten

 

Zu den Kürzungen im Haushalt des Ministeriums für Bildung und Forschung erklärt Annika Klose, Mitglied im Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen:

„Bundesministerin Wanka unterwirft die Bildung und Forschung dem harten Spardikatat des Finanzministers. Sie ignoriert dabei, dass die Politik ihres Ressorts für die Gestaltung der Zukunft der Menschen in der Bundesrepublik zentral ist. Wanka lässt die Hochschulen, die Studierenden und die Forschung für Schäubles schwarze Null bluten. Erneut zeigt sich, dass sie lieber Parteiinteressen bedient als sich für Zukunftschancen aller einzusetzen.

Die Schwerpunktsetzung Wankas bei den Kürzungen lässt jegliches politisches Verantwortungsbewusstsein vermissen und ist ein Affront gegen den Willen des Parlaments. Das dringende Vorhaben, den Bologna-Prozess weiterzuentwickeln, wird zusammengekürzt, womit die Studierenden die Kürzungen direkt zu spüren bekommen. Wanka streicht außerdem die Mittel für die Strategie zur Durchsetzung der Chancengerechtigkeit von Frauen in Bildung und Forschung, während die Gelder für rückständige Maßnahmen wie das Betreuungsgeld unangetastet bleiben.“

Zum Hintergrund:
Jüngst wurde bekannt, dass im Haushalt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) rund 410 Millionen Euro durch Streichungen bei verschiedenen Haushaltstiteln eingespart werden sollen.

 

02.12.2014 in Schule und Bildung

Unsere Anträge zur SP-Sitzung am 6. Dezember

 

Auch für die kommende SP-Sitzung haben wir uns wieder gut vorbereitet und einige Anträge an das Studierendenparlament gestellt:

- Auf den letzten SP-Sitzungen wurde die Zeit knapp, deshalb gab es keine Berichte aus dem AStA und den Arbeitsgruppen. Daher möchten wir diese diesmal vorziehen.

- Es gibt immer wieder Beschwerden über die mangelhafte Betreuung in den Masterstudiengängen, daher möchten wir hier weitere Informationen aus den Fachschaften erhalten.

- Um eine gute Kommunikation und Zusammenarbeit zu ermöglichen, möchten wir gerne, dass der SP-Vorsitz die studentische Beraterin der Gleichstellungsbeauftragten als sachverständigen Gast zu den SP-Sitzungen einlädt.

- Unsere Hochschulgruppe setzt sich für den Ausbau der Regionalzentren ein, wir fordern Regionalzenten in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern

- Wir fordern die Beibehaltung des Antragsrecht des Rates der Studierenden mit chronischer Erkrankung und Behinderung im Studierendenparlament!

 

 

25.08.2014 in Schule und Bildung

Newsletter der Juso-Hochschulgruppen August 2014

 

Newsletter August 2014

Inhalt

  1. Eure BAföG-Reform? Danke, aber hilft uns nicht.
  2. Bericht: Anhörung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
  3. BAföG-Gelder sind Hochschulgelder!
  4. Bericht: Mitgliederversammlung des fzs
  5. #15JahreBologna: #ftw oder #megafail?
  6. Vorschau: Seminarwochenende II in Leipzig
  7. Termine & Veranstaltungen

Den ganzen Newsletter findet ihr hier!

 

20.08.2014 in Schule und Bildung

Bundesregierung beschließt de facto Senkung des BAföG

 

Pressemitteilung des überparteilichen studentischen Dachverbandes fzs (freier zusammenschluss von studentInnenschaften)


Der freie zusammenschluss von studentInnenschaften (fzs) e.V. kritisiert die verspäteten Reformbemühungen um das BAföG, die das Bundeskabinett heute beschlossen hat.

Dazu Katharina Mahrt, Mitglied im Vorstand des fzs: "Das Bundeskabinett hat heute de facto beschlossen, die Leistungen des BAföG zu kürzen. Sieben Prozent höhere Förder- und Freibeträge von 2010 bis 2016 gleichen nicht einmal die Inflation aus. Diese ist laut Statistischen Bundesamt von Oktober 2010 bis heute schon um 6,8 Prozent gestiegen. Deshalb brauchen wir die Erhöhung jetzt und nicht erst in zwei Jahren. Auch bei der Anpassung an den Bologna-Prozess stellt die Regierung "Geschwindigkeitsrekorde" auf: Nur 15 Jahre nach dem Startschuss der Reform wird beim BAföG die Förderlücke zwischen Bachelor und Master geschlossen. Die Regierung bejubelt sich für Selbstverständlichkeiten. Dazu gehören auch die angeblich 110.000 neuen Empfänger*innen. Diese haben ohnehin bisher schon Leistungen nach dem BAföG bekommen und würden ihren Anspruch nur mit der Zeit verlieren, wenn die Regierung weiterhin gar nichts getan hätte. Die Reform verdient inzwischen nicht einmal mehr die Bezeichnung "Reförmchen"."

Jan Cloppenburg, ebenfalls Mitglied im Vorstand, ergänzt: "Die Bundesregierung hütet lieber ihre Prestigeprojekte wie das Deutschland-Stipendium statt sich wirklich um das BAföG zu kümmern. Gerade heute wurde bekannt, dass der Rechnungshof die Regierung für das Deutschland-Stipendium intern gerügt hat, weil 2013 noch immer ein Fünftel der Bundesmittel für die Verwaltung ausgegeben wurden. Elitäre und unsoziale Förderprogramm für wenige müssen abgeschafft und das Geld stattdessen endlich ins BAföG gesteckt werden. Dann klappt es auch mit der Erhöhung. Die Gestaltungskompetenz beim BAföG liegt jetzt bei der Bundesregierung. Diese Chance muss genutzt werden, um das BAföG endlich zu einem eltern- und altersunabhängigen Vollzuschuss umzuwandeln. Das wäre wirkliche Förderung, die allen hilft!"

Preisanstieg laut Statistischem Bundesamt:  https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesamtwirtschaftUmwelt/Preise/Verbraucherpreisindizes/Tabellen_/VerbraucherpreiseKategorien.html?cms_gtp=145110_slot%253D1&https=1

Direktlink zu dieser Pressemitteilung: http://www.fzs.de/show/325746.html

 

25.06.2014 in Schule und Bildung

Aufruf zur Beteiligung an der Bildungsstreik-Woche!

 

Von Josefine Geib und Philipp Breder, Juso-HSG-Bundesvorstand:

Liebe Juso-Hochschulgrüppler*innen,

 
im bundesweiten Kampf gegen die Studiengebühren hat sich der Erfolg unserer Doppelstrategie gezeigt: Nur vereint in Bündnissen mit anderen Organisationen und Bewegungen war es möglich, einerseits auf der Straße, andererseits in den Parlamenten politischen Druck aufzubauen. 
 
Die allgemeinen Studiengebühren sind mittlerweile in allen Bundesländern abgeschafft worden. Doch nicht nur Semesterbeiträge von bis zu 400 Euro und die chronische Unterfinanzierung des gesamten Bildungssektors beweisen, wie wichtig es auch in diesem Jahr ist, auf die Straße zu gehen. In zahlreichen Bundesländern drohen massive Kürzungen im Bildungsbereich. Gleichzeitig verhindern  grundsätzliche Probleme im Bildungssystem ein selbstbestimmtes Lernen und Leben: Nicht erst seit der Einführung von Bachelor- und Masterstudiengängen wird zunehmend auf Leistungsdruck gesetzt und werden Freiräume für persönliche Entfaltung, kritisches Denken und soziales Engagement reduziert. Denjenigen, die sich trotz alledem weiterhin für bessere Hochschulen engagieren, werden immer mehr Steine in den Weg gelegt. Statt den Studierenden mehr Mitspracherechte einzuräumen, werden Hochschulen weiter entdemokratisiert. 
 
Darüber hinaus hängt es weiterhin immens vom finanziellen und familiären Hintergrund ab, ob sich jemand ein Studium überhaupt leisten kann, noch immer ist das Bildungssystem der Bundesrepublik eines der selektivsten der Welt. Steigende Verwaltungsbeiträge, teure Semestertickets, überteuertes Essen in den Mensen und die hohen Mietpreise in den Städten bauen dabei immer gewaltigere finanzielle Hürden auf. Das gesamte Bildungssystem manifestiert dadurch die soziale Spaltung unserer Gesellschaft. 
 
Wie auf dem Bundeskoordinierungstreffen beschlossen, wollen wir den bundesweiten Bildungsstreik 2014 unterstützen und als Juso-Hochschulgruppen überall vor Ort dabei sein. Lasst uns gemeinsam für eine inklusive, demokratische, ausfinanzierte Hochschul- und Bildungslandschaft auf die Straßen gehen, in der Raum für kritische Reflexion und persönliche Entfaltung ist!
 
Nachdem es mehrere bundesweite Treffen des Bildungsstreik-Bündnisses gab, werden am Mittwoch, dem 25. Juni, um 12:00, unter anderem in Leipzig und Wiesbaden große überregionale Demos stattfinden. Auch in vielen weiteren Städten sind bereits Demos und Aktionen geplant. Alle aktuellen Infos hierzu findet ihr auf der Bildungsstreik-Homepage: http://bildungsstreik2014.de
 
 
Wir hoffen, dass die Juso-Hochschulgruppen überall Teil der lautstarken Proteste für eine bessere Bildung sind! Also: Auf geht’s! Auf die Straße!
 
 
Mit sozialistischen Grüßen
 
Josefine und Phil
für den Bundesvorstand
 

24.06.2014 in Schule und Bildung

Laut sein, damit sich endlich etwas tut!

 
  • Bildungsstreik 2014: Große überregionale Demos in Leipzig und Wiesbaden
  • Juso-Hochschulgruppen unterstützen studentische Demos und Aktionen
  • Protest für inklusive, demokratische und ausfinanzierte Hochschulen

 

Zu den bundesweiten studentischen Protesten erklärt Josefine Geib, Mitglied im Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen:

„Wir unterstützen den bundesweiten Bildungsstreik 2014 und werden als Juso-Hochschulgruppen bei den Demonstrationen am 25. Juni dabei sein. Am Mittwoch gehen in Leipzig, Wiesbaden und vielen weiteren Städten Studierende auf die Straße, um ihren Protest gegen die Unterfinanzierung des Bildungssektors zu artikulieren. Es ist klar: Die Unterfinanzierung des Bildungsbereichs muss beendet werden. Wir fordern eine inklusive, demokratische, ausfinanzierte Hochschul- und Bildungslandschaft, in der Raum für kritische Reflexion und persönliche Entfaltung ist.

In fast allen Bundesländern wurde oder wird im Bildungsbereich gekürzt. Es bestehen vielfach prekäre Beschäftigungsverhältnisse und schrittweise werden Fachbereiche geschlossen. Damit wird das Hochschulwesen weiter ökonomisiert. Deshalb muss die Pflicht zur Drittmittel-Einwerbung enden. Stattdessen brauchen wir ausfinanzierte Hochschulen, die sich ziviler und gesellschaftlicher Lehre und Forschung widmen.

Wir werden daher gemeinsam mit vielen anderen für die Ausfinanzierung der Hochschulen auf die Straßen gehen und dafür sorgen, dass der Bildungsstreik auch 2014 laut wird. Damit sich endlich etwas ändert!“

 

Social Media

Wir bei Facebook

 

Termine:

Alle Termine öffnen.

31.08.2019 - 01.09.2019 Sitzung des Studierendenparlaments,
Weitere Infos findet ihr auf www.fernstudis.de.

07.09.2019 - 08.09.2019 Aktiventreffen der SPD-Juso-Hochschulgruppe, SPD Hagen, Elberfelder Str. 57, 58095 Hagen

19.10.2019 - 20.10.2019 Sitzung des Studierendenparlaments,
Weitere Infos findet Ihr auf www.fernstudis.de.

Alle Termine

 
Besucher:268063
Heute:25
Online:1